23.02.2012

Die Schnarchnase meldet sich wieder!

Ich weiss... Ich hab gesagt, nach Silvester. Naja, strenggenommen ist jetzt ja "nach Silvester"... Deshalb keine langen Vorworte, sondern gleich zur Tat schreiten.

Zuerst zeige ich mal die Sachen, die ich zu Weihnachten verschenkt habe.

Da wären zunächst mal die "Sächelchen", die ich für meine Mama gemacht habe:

Es gab zu Weihnachten ein Mini-Rucksack, den ich bemalt habe.  Sie hatte diesen Rucksack (ohne Blume) bei einer Freundin gesehen. Und als diese dann in Leipzig war, hat sie mir den Rucksack mitgebracht und ich konnte den Pinsel schwingen:
Tasche von XtraX, Blume eigene Idee

 Und so sieht die Blume in der Detail-Aufnahme aus:


Tasche von XtraX, Blume eigene Idee
Und da meine Mutter sich selbst den "Lila-Laune-Bär" nennt, gabs noch ein lila Tuch aus selbstgesponnener Merino-Wolle dazu. Die Temperaturen im Januar schrien ja förmlich nach warmer "Bekleidung".

Eigene Idee
Dann hatte meine Schwiegermutter in Spe eine Mütze gesehen, die sie gerne an ihre Hunde-Freundinnen verschenken wollte. Also was macht Frau Zahnfee? Genau, sie schaut sich das Bild genau an, grübelt, bestellt Wolle und strickt drauf los.
Eigene Idee, inspieriert von: Schnoschi
Zu Weihnachten bekam meine Schwiegermutter einen Schlafanzug. Nein, der war nicht selbst gestrickt. Wär aber vielleicht mal ne Idee *kicher*. Aber wer mich kennt, weiss, dass ich den Schlafanzug nicht einfach schnöde einpacke, sondern noch ein "Goodie" dazu packe. Also gabs einen Tee "Ruhe sanft" und einen Teddy dazu, mit dem man in den Nächten kuscheln kann.
Anleitung Robärt Rainbow
Da der Teddy mir so gut gefiel, wurde eine Serienproduktion eingeleitet. Zuerst bekam Nora einen Teddy. Der kleine Kerl musste dann überall mit hin, wo Nora war. Sogar bei unserem Auftritt mit dem Posaunenchor in der Kirche am 26.12. sass er mit in der Bank.
Anleitung Robärt Rainbow
Den nächsten Teddy bekam dann Christine. Sie wünschte sich einen Poldi-Bären. Also strickte ich dem Bären noch ein Trikot mit der 10 drauf.
Anleitung Robärt Rainbow, Trikot eigene Idee
Mein "spezieller" Kollege Harald bekam auch einen Bären (aufgebunden). Wie sagte eine von unseren Viren: Eine nonerotische SM-Beziehung besteht zwischen uns. Deshalb eben auch ein spezieller Bär:
Anleitung Robärt Rainbow, Outfit nach eigener Idee
Zu guter letzt bekam meine Nichte Marie auch noch einen Teddy. Den hatte ich dann spontan gehäkelt, als wir in Hildesheim bei meiner Schwiegermutter zu Besuch waren.
Anleitung Robärt Rainbow, Kleid eigene Idee
Halt! Einen kleinen Bären hätte ich noch fast vergessen. Eine Kollegin bekam meinen Bärenwahn mit und orderte einen Minibären für ihre Tochter zum 18. Geburtstag, den sie ins Auto hängen wollte. Musste natürlich unbedingt in Pink sein. Mädchen halt...
Eigene Idee
Zu Weihnachten gab es dann auch mal wieder eine Wichtelaktion. Hier mein Wichtelgeschenk, das ich bekam:
Ich bekam eine wunderschöne Keksschale in Flügelform, zwei verschiedene Marmeladen, Kekse, eine Karte und ein ganz tolles Perlenhängerchen. LuSyl, meine Wichtelfee, perlt immer so tolle Sachen. Einfach nur der oberhammer!

Meine Wichtelprinzessin war Schwester. Für sie färbte ich Wolle, sie bekam noch ein paar Kekse in einer (gekauften) Schale mit Engelmotiv und Patchwork-Topflappen. Ich hatte vorher noch nie was mit Patchwork am Hut. Naja, Freunde werden wir ohnehin nicht. Man muss ja jede einzelne Naht ausbügeln. Und das Bügeleisen und ich sind absolute Todfeinde!

Hier mal die Wolle aus Merino mit Seidenanteil:
Eigene Idee
Und hier *trommelwirbel* die Topflappen. Da hab ich zwischendurch Blut und Wasser beim Nähen geschwitzt.
Eigene Idee
Im neuen Jahr dann gab es eine Mitstrickaktion bei den Viren. Und da ich mir unlängst ein paar Handschuhe gestrickt hatte, brauchte ich unbedingt noch was Pfiffiges für den Hals. Ich besitze nämlich keinen passenden Schal zu den Handschuhen, die ich habe.
Anleitung Wingspan, Handschuhe eigene Idee
Der Wingspan strickt sich fast wie von selbst. Das fertige Teil sieht viel schwieriger aus, als es eigentlich ist.

Mit glühenden Nadeln geht das neue Jahr weiter. Nora hatte Geburtstag und am Samstag wird gefeiert. Neben ein paar Kleinigkeiten, die sie von uns bekommt, habe ich für sie eine Jacke gestrickt. Zum Glück mag Jenny ja meine Stricksachen und ich habe in ihr eine Abnehmerin, die meine Sachen auch zu schätzen weiss.
Eigene Idee
 In meinem Fundus hatte ich noch einen farblich passenden Aufnäher. Der fand seinen Platz dann auf dem Rücken.
Eigene Idee
Da ja in ca. 1 1/2 Wochen der errechnete Geburtstermin für das Brüderchen ist, habe ich sicherheitshalber schon mal ein Willkommensgeschenk gestrickt.

Fangen wir oben an. Zunächst gibts ein Mützchen, damit der Kopf schön warm bleibt:
Eigene Idee
Dann geht es weiter mit einem Pulli:
Eigene Idee
Dann braucht man(n) ja schliesslich auch was drüber. Also gibts noch eine Strickjacke mit Zopfmuster und Bärchenknöpfen.
Eigene Idee

Und zu guter letzt habe ich noch ein paar Söckchen gestrickt, damit auch die Füsschen warm bleiben:
Eigene Idee
Bin gespannt, ob Jenny die Sachen gefallen. Aber ich bin guter Dinge.

Manchmal kommt es ja vor, dass ich Anleitungen sehe, die ich gerne versuchen möchte. Es reizt mich einfach, manche Sachen zu stricken. So ging es mir mit diesem Kleid. Meine Kollegin Jana fand sofort Gefallen an dem Kleid für ihre Jule. Es fällt so absolut in Jule's Beuteschema.
Anleitung Maxi-Top/Dress
Jetzt nur noch hoffen, dass das Kleid passt. Ein zweites Kleid für Nora habe ich schon angefangen. Mir gefällt die Machart des Kleides total.

Karneval hätten wir auch überstanden. Falko wollte an der Karnevalsfeier unbedingt als Wolf gehen. Und da das Thema ja "Film-TV-Musical" war, ging ich als Rotkäppchen. Ich habe kurzerhand das Kleid vom Engelskostüm vom letzten Jahr genommen, mir ein schwarzes, mit rot abgesetztes Schnürtop und ein rotes Cape genäht. Dafür, dass ich keine Anleitung hatte (ich bin viel zu geizig, zig Euro für eine Anleitung auszugeben), ist es gar nicht so schlecht geworden.

Hehe, ich hatte sogar einen Kuchen in meinem Korb. Aber leider keinen Wein...

Die Karnevalszüge waren wie immer ziemlich anstrengend, aber dennoch sehr lustig. Leider gibt es (noch) keine Bilder vom gesamten Posaunenchor in Wikinger-Kluft. Aber sobald ich welche habe, werden diese nachgereicht.

So, das wars jetzt erst mal. Reicht aber auch... Ich werde mich jetzt in die Horizontale begeben, da ich morgen wieder arbeiten darf. Wie schnell doch 3 Tage Urlaub vorbei sind, wenn man die ganze Zeit unterwegs ist, strickt und dann versucht, die Wohnung auf Vordermann zu bringen.

In diesem Sinne: Gute Nacht!




 

Kommentare:

  1. Hei, besser spät als nie ! Und danke für die geballte Ladung, das ist gerade meine Kaffee-Morgenlektüre ;D
    Schön, dass Du wieder lesbar bist!
    Liebe Grüße
    Alva

    AntwortenLöschen
  2. Wow, da hast Du aber wirklich wunderschöne Sachen gewerkelt, genäht, gemalt und und und...
    Das ist ja der Hammer.Gibst Du mir ein wenig Kreativität
    ab*grins*
    Nein, Spaß beiseite. Ich krieg den Mund vor lauter staunen nicht mehr zu.
    Vieeeelen Dank fürs zeigen Deiner schönen Bilder.
    Ganz liebe Grüße
    tinka

    AntwortenLöschen